whitebakcground.png

Über den BegegnungsCampus

INKLUSION & PARITÄT & NACHHALTIGKEIT

Willkommen auf dem BegegnungsCampus Immenreuth. Das ehemalige Kolpinghaus
mit Außengelände erfährt nun mit der BegegnungsCampus Immenreuth
gGmbH frischen Wind.


Hierbei ist uns vor allem die paritätische und inklusive Arbeit wichtig. Der
BegegnungsCampus heißt jede:n mit toleranter Gesinnung willkommen.


Im BegegnungsCampus vereinen wir Wohnen und Arbeiten, wir bieten Platz
für Seminare, Tagungen und Workshops mit und ohne Übernachtungsmöglichkeiten
sowie Raum für Vereine, Sport und Spiel.

BegegnungsCampus Immenreuth im Herbst
whitebakcground.png

Unsere Ideen

Wir möchten den BegegnungsCampus langfristig zu einem Ort voller Möglichkeiten und Begegnungen machen. Wir bieten lokalen Vereinen und Gruppen die Möglichkeit unsere Örtlichkeiten zu nutzen, möchten Tanz, Sport- und Spielmöglichkeiten für alle Generationen etablieren.

Langfristig planen wir den Aufbau eines Internats außerhalb der Schulpflicht nach dem Vorbild
der Østerskov Efterskolen in Dänemark, Seminare zu zeitgemäßen Themen: Gesundheit, Ernährung, Hauswirtschaft, Finanzsouveränität, Sport und Persönlichkeitsbildung, viele neue Outdoor-Projekte, eine Bildungsakademie und noch vieles mehr.

Wir geben Raum für Generationen, Ideen und Träume.

Die Geschäftsführung

whitebakcground.png

Unsere Werte

Der Name „BegegnungsCampus“ versteht sich als eines unserer Leitziele. Wir möchten ganz verschiedene Menschen in Kontakt miteinander bringen. Inklusion und Parität sind dabei zentrale Werte, die wir bei allen Projekten als Leitgedanken berücksichtigen.


Wir gestalten den BegegnungsCampus schrittweise barrierefrei. Das heißt sowohl die physische Zugänglichkeit für körperlich beeinträchtigte Menschen, als auch die Teilhabe an der Gemeinschaft für Menschen mit geistiger Behinderung und neurodiverse Personen sind Teil unseres Planungskonzepts. Personen jeglicher geschlechtlichen Identität sind bei uns willkommen und haben einen Anspruch auf gleichwertige Berücksichtigung.


Wir wollen mit diesem Thema auch an unsere zukünftigen Kooperationspartner herantreten und die Vorteile inklusiven Denkens und Handelns vermitteln: Gegenseitige Rücksichtnahme, umsichtiges Handeln und eine Steigerung des persönlichen Verantwortungsbewusstseins. Inklusion bedeutet für uns auch, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und sozialen Schichten zu verbinden. Der BegegnungsCampus reserviert weiterhin einen Teil des Zimmerkontingents für anerkannte Asylbewerbende. Durch Partizipation und Einbeziehung in die Gestaltung des Hauses soll den Menschen, welche aus Krisengebieten geflüchtet sind, eine wertvolle Lebensperspektive eröffnet werden.